Illustratives Portrait eines Unternehmensberaters
© ü,ö. Strategie und Design

#09
Von Personen, Marken und Personenmarken

Denken Sie in Bildern? Was für ein Bild haben andere von Ihnen? Wissen Sie, was ein Keyvisual ist? Arbeitet Ihr Unternehmen mit Leit-Bildern, visuellen und anderen? Es sind solche Fragen, die wir mit unseren Mandanten diskutieren, bevor wir ein strategisches Kommunikationskonzept für sie entwickeln (können).

Warum Bilder stärker sind als Worte, leuchtet unmittelbar ein, wenn man seine schönsten Urlaubsphotos vergleicht mit „adäquaten“ Begriffen wie Gipfelkreuz, Tiefseetauchkurs oder gemeinsamer Espresso unweit des Trevi Brunnens: Bilder rufen Erlebnisse, Zusammenhänge und Gefühle sehr viel vielschichtiger und persönlich „gefärbter“ ab, als Worte dies je könnten.

Deshalb gibt es Logogramme, Icons, Keyvisuals, Unternehmensfarben und „inszenierte“ (= gestaltete) Unternehmensnamen und -geschichten: damit Dritte erinnerungswürdige, positiv besetzte Bilder und Gefühle damit, nämlich mit einem Unternehmen oder einem Produkt, verbinden können.

Bilder rufen Erlebnisse, Zusammenhänge und Gefühle sehr viel vielschichtiger und persönlich „gefärbter“ ab,
als Worte dies je könnten.


Gilt das auch für Repräsentanten von Firmen und/oder deren Produkten? Aber hallo, und wie! Denken Sie etwa an „die“ lila Kuh, das Michelin-Männchen, die Marlboro-Cowboys, an großartige Sportler in Nike, adidas oder Under Armour. Aber denken Sie auch und gerade an Herrn Grupp von Trigema, Herrn Hipp von Hipp Babynahrung, die Influencer von AboutYou, die Marken und -Botschafter Barbara (Zeitschrift), Precht (wenn ja, ganz viele) und Dr. Hirschhausen (noch mehr).

Wer oder was repräsentiert Ihr Unternehmen? Sagen Sie jetzt bitte nicht, als B-to-B-Unternehmen, Unternehmensberatung oder öffentliche Institution benötigen Sie keine erinnerungswürdigen und erinnerungswerten Markenbotschafter:innen! Gerade dann benötigen Sie solche! Denken Sie nur an Herrn Würth, an seine Museen, an Roland Berger oder Ludwig Erhard! Sie alle rufen positive Bilder in uns ab und wach, obwohl sie alle nicht mehr in operativer Verantwortung stehen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Sie sollten sich und Ihr Unternehmen als einzigartige Persönlichkeit verstehen und kommunikativ nutzen. Dafür ist es allerdings notwendig, dass Sie wissen, was an Ihrem Unternehmen beziehungsweise an seinen Produkten und Dienstleistungen einzigartig zum Wohle Ihrer Kunden ist. Wissen Sie es, können Profis es adäquat, das heißt merkfähig inszenieren. Wenn wir die Profis (Sparringspartner unserer Kunden) sein dürfen, bedeutet merkfähig: strategisch profilierend. Herr „Trigema-Grupp“ etwa steht für Qualität made in Germany – mit oder ohne Affen als Keyvisual. Manchmal ist es bereits erinnerungswürdig, wenn man einen relativ unbekannten Geschäftsführer nicht einfach photographiert, sondern typprägend illustriert (siehe Darstellung oben und hier):

Schlussszene aus unserem Unternehmensfilm für die Turnaround Executives GmbH, © ü,ö. Strategie und Design


Noch besser sind, sofern gut gedacht und gut gemacht, bewegte Bilder. Denn sie sind in der Lage, die strategischen und persönlichen (!) Botschaften des „Filmhelden“ möglichst unvergesslich zu präsentieren. Menschlichkeit und Humor können dabei wertvolle Markenelemente sein. Aber selbstverständlich auch Kompetenz und visionäres Denken. Entscheidend für den Erfolg, sprich die intendierte Wirkung, ist die Stimmigkeit beziehungsweise die stimmige Orchestrierung der diversen Markenbotschaften, die eine Personenmarke (Musk, Bezos, Cook, die Klitschkos und Hans-Werner Sinn), aber etwa auch der Deutschland-Achter (s. Blogbeitrag #03) „rüberbringt“.

Möchten Sie erfahren, welche faszinierenden Markenbilder, Markenbotschaften und Markeneigenschaften Sie und Ihr Unternehmen in sich tragen? Wir würden diese Potenziale gerne mit und für Sie heben und inszenieren. Zwei Zitate mögen die Notwendigkeit eines hierfür vorgesehenen Sparringsprozesses zur Markenentwicklung noch einmal kurz und knapp motivieren:


Deine Marke ist das, was Menschen über dich sagen, wenn du nicht im Raum bist.

Jeff Bezos, Gründer und CEO von Amazon

Und:

Deine Unternehmenskultur ist deine Marke.

Tony Hsieh, CEO des Online-Shops Zappos


Zum Schluss noch ein Beispiel aus unserer langjährigen Zusammenarbeit mit der Turnaround-Beratung Struktur Management Partner GmbH (SMP). Wir präsentieren und profilieren einen der zahlreichen Partner – in diesem Fall als Digital- und IT-Experten.


TurnaroundForum 21.0: Unser Interviewfilm mit Benjamin Klenk (SMP) und Chris Boos über das Thema Künstliche Intelligenz

Reden wir darüber: sparring@ueoe.de


Autor:in

Petra Schinköthe

7 Beiträge

Designerin, Typographin, Illustratorin ––––––––– 15 Jahre Markenkommunikation & Eventdesign; 10 Jahre Unternehmenskommunikation für Unternehmensberatungen; Schwerpunkte: Entwicklung & Umsetzung von visuellen Leitsystemen: Corporate Design, Bildsprache, Foto & Illustration, Infografiken; Kernkompetenzen: Visualisierung von Unternehmensstrategien und Leistungsbereichen, Art Direction Film, SocialMedia Campaigning = Entwicklung & Umsetzung ganzheitlicher Gestaltungskonzepte
alle Beiträge